Zuhause > Nachrichten > Branchen Nachrichten > Studien zeigen, dass die Umwel.....
Zertifizierungen
资质证书
Klicken Sie hoch auf Produkt
Kontaktieren Sie uns
Shenzhen Zhenghao Kunststoff & Form Co., Ltd.
E-Mail: betty@zhenghaoplastic.cn
Telefon: 86-755-28933923  
Mobiltelefon: 86-13926576592  
Fax: 86-755-28216113Jetzt Kontakt

Nachrichten

Studien zeigen, dass die Umweltkosten für Kunststoff niedriger sind

  • Autor:Megan
  • Quelle:www.pvc123.com
  • Lassen Sie auf:2017-10-02
Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht, "Kunststoff und nachhaltige Entwicklung: Vorteile für die Umwelt, Kostenbewertung und Möglichkeiten zur kontinuierlichen Verbesserung", sind die Umweltkosten für die Verwendung von Kunststoff in Verbrauchern und Verpackungen viermal niedriger als die Umweltkosten anderer alternativer Materialien .


Der Bericht wurde vom Global Leader of Natural Capital Value Assessment veröffentlicht, der vom American Chemical Council unterstützt wurde, um natürliche Faktoren zu untersuchen, die auf der Bilanzierung von Naturkapital basieren, und zwar unter Verwendung einer nicht-traditionellen Finanzbuchhaltung, einschließlich der Messung und Bewertung von Umweltauswirkungen wie Wasser Verbrauch und Emissionen in Luft, Land und Wasser.


Der Bericht zeigt, dass alternative Materialien zu ersetzen sind Kunststoff-Produkte Bei Konsumgütern und Verpackungen werden die Umweltkosten von 139 Mrd. USD pro Jahr auf 533 Mrd. USD steigen. Dies liegt daran, dass fester, leichter Kunststoff uns dabei hilft, mit weniger Material mehr zu erreichen. Dies bietet Umweltvorteile über den gesamten Lebenszyklus von Kunststoffprodukten und -verpackungen.


Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Glas, Zinn, Aluminium und Papier in vielen Konsumgütern eine sinnvolle Alternative zu Kunststoffen darstellen, in den meisten Fällen jedoch geringere Umweltkosten verursachen als Kunststoff, da zusätzliches Material erforderlich ist, um denselben Zweck mit dem Kunststoff zu erreichen , also insgesamt höher. Zum Beispiel eine typische Plastikflasche für alkoholfreie Getränke in den Vereinigten Staaten enthält 30 Gramm Kunststoff. Wird jedoch das Äquivalent des alternativen Materials auf dem Markt verwendet, wird das Äquivalent des alternativen Materials ersetzt Flaschen, wie Glas, Zinn und andere Bedürfnisse 3-4 mal den Verbrauch.


Die sozialen Kosten für Konsumgüter und Verpackungen aus Kunststoff beliefen sich im Jahr 2015 auf mehr als 139 Mrd. USD, was fast 20% des Umsatzes des Kunststoffherstellungssektors entspricht. Wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt, wird ein Wachstum von 209 Mrd. USD bis 2025 erwartet. Darunter fallen auch soziale Kosten Kosten aufgrund von Treibhausgasemissionen: Luftverschmutzung, Boden- und Wasserverschmutzung, Wasserverbrauch, Auswirkungen auf die Ozeane und andere Kosten, die sich aus der gesamten Wertschöpfungskette von Kunststoffen ergeben. Diese externen Kosten spiegeln die zukünftigen Risiken für die Rentabilität der Kunststoffindustrie wider.


Diese Studie als wegweisende Bewertung von Kunststoffen konzentriert sich explizit auf die Verwendung von Kunststoff, indem sie die relative Umweltleistung von Kunststoffen vergleicht, Konsumgüter nachhaltiger macht und mögliche strategische Interventionen bei der Hebelwirkung der Kunststoff-Wertschöpfungskette untersucht Bringen Sie die Netto-Umweltvorteile.


Die Verfasser des Berichts empfehlen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesamtumweltkosten von Kunststoffen weiter zu senken, z. B. durch den verstärkten Einsatz von kohlenstoffarmer Elektrizität in der Kunststoffherstellung, emissionsarme Transportmittel, die Entwicklung effizienterer Kunststoffverpackungen und ein verstärktes Recycling und Energieumwandlungskunststoffe, um zur Eindämmung von Meeresabfällen und zur Schonung von Ressourcen beizutragen.


Indem die Regulierung der kommerziellen Kosten (z. B. Kohlenstoffemissionen) erhöht wird, um die Mobilität von Kunden und Gemeinden im Zusammenhang mit Kunststoffen zu fördern, werden außerdem die externen Umweltkosten gesenkt. Während die treibende Kraft der Kunststoffindustrie und der Konsumgüterindustrie gestärkt wird, verbinden sich Regierung, Nichtregierungsorganisationen und Verbraucher, um die Umweltkosten von Kunststoffen anzugehen.